Everglades + 9

So sieht unser Motel bei Tageslicht aus

Nach einem typisch amerikanisch Plastikfrühstück fahren wir in die Everglades. Die Frontscheibe ist inzwischen leider schon voller toter Insekten – daher der Schlier auf dem Bild. Hier wird vor Florida-Panthern gewarnt – aus dem Auto würde ich sehr gerne einen sehen!

Das Visitorcenter bietet was ganz tolles – rocking chairs ? Der Tag ist jetzt schon perfekt.

Wir starten mit dem Anhinga-Trail, Trail hört sich jetzt so richtig nach Wanderung an – es sind aber nur gut ausgebaute 1,3 km auf dem es allerlei zu sehen gibt. Das Wildlife startet schon im Kühlergrill 




Guido traut sich sogar richtig nah an die große Schrecke ran.


Es ist so unfassbar heiß – hier wurden sicher die Schweißbänder erfunden. Wir sehen viele Anhingas (daher wahrscheinlich der Name des Trails – LOL)  Anhingas sind Vögel, die zum jagen ins Wasser tauchen können. Damit das besonders gut geht ist ihr Gefieder nicht beschichtet und wird beim tauchen richtig nass, mit nassen Federn kann man nicht fliegen, daher sitzen sie anschließend so zum trocknen da


Trocken  auch wunderschön


Wieder am Ausgangspunkt …

bisher noch von keinem Moskito belästigt, entscheiden wir auch den 800 m langen Gumbo-Limbo-Trail zu gehen. FEHLER! Im Gegensatz zum Anhiga-Trail ist er bewaldet – juchuu Schatten! – aber durch die Hitze und Feuchtigkeit sehr dampfig. Als ich mich mit Anti-Brumm eingesprüht habe, muss ich zwei Stellen vergessen haben. Bei der Aufnahme dieser Frösche am Solution Holes – wo ich mal kurz stehen geblieben bin, 

haben mich satte sieben Moskitos in den Tökes gestochen!!!! Zwei in die Ellenbogen. Grmpf! Schnell weg hier. Wir fahren weiter zum Pa-Hay-Okee – eine Aussichtsplattform- keine Moskitos, aber auch nichts spektakuläres zum bestaunen 

Genug Moskitos und Sumpf für heute. Wir fahren zum Autorennen. 


Das hat mir so gar nicht gefallen. Zu laut, zu heiß und zu langweilig. Es war ein 500 Meilen Rennen. Aber nach nur einer Stunde sind wir wieder gefahren – und haben was gemacht, was für Guido wohl ungefähr so schön ist, wie für mich Autorennen 😉 Shoppen!


Tatsächlich hat dann aber nur Guido ein erfolgreiches Shoppingerlebnis 🙂


Jetzt ist endlich der Walmart dran – mein Lieblingseinkaufsladen in den USA – hier ist man schon voll und ganz für den Memorial Day gerüstet

Es gibt Limonaden, bei denen man anhand der Farbe keine Rückschlüsse auf den Geschmack gezogen werden können. Schlumpf?


Für heute reicht es. Wir läuten den Feierabend mit einem Feierabendbierchen auf der offiziellen Picknick-Area des Motels ein.

Direkt nebem dem Motel ist Cracker Barrel. Völlig unamerikanisch gehen wir zur Fuß – immerhin gibt es eine Art Fußweg und sogar eine Fußgängerampel.

Ich liebe Cracker Barrel – zuerst wird mal ausgiebig geschaukelt (man sieht es schon…ich bin hundemüde – in der echten Zeit ist es ja auch schon Mitternacht 🙂


Das Essen ist wie immer sehr lecker und vom Kaloriengehalt eher für einen Bergbauarbeiter – dazu eine leckere Old-fashioned-Lemonade (weil es kein Bier gibt 😉 
Ganz schön viel erlebt heute. Gegenüber gibt es noch eine nette Bar – wir sitzen an der Theke und genießen noch ein schönes kühles Bier. Ich bin so k.o., dass ich auf dem Barhocker einschlafen könnte. 


Moskitostatistik: Guido 0 – Sandra 12

3 Gedanken zu “Everglades + 9

  1. Wie immer tolle Bilder und schöne Geschichten. Ich glaube, ich würde lieber die 12 Stiche nehmen, als die ganze Zeit mit einem sooo warmen Hemd (zumindest sieht es so warm aus) herumzulaufen. Hoffentlich hast Du auch Nach-Brumm mitgenommen.

    Vieles erinnert mich an unseren letzten Amerikaurlaub und Eure Fotos machen mich vorfreudig auf schöne Motels, leckeres Plastikfrühstück und Coers light in 2018.

  2. So, wie der Guido vermummt ist, hat er wohl kaum noch die Chance, die Moscito-Challange zu gewinnen…

    Wie immer: schöne Fotos! Weiter so und viel Vergnügen.

  3. Hallo ihr zwei ,
    ärgerlich mit den Moskitos.Scheinen dich sehr zu mögen.
    Du und der Schaukelstuhl,am besten packst du einen ein.
    Prima Bilder weiter so
    LG Mama Papa und die KBs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.